Ein Mittelmeerklima zwei Stunden von Innsbruck entfernt. 

Der Gardasee (63 Meter Seehöhe) ist bekannt für sein Mittelmeerklima am Füsse der Alpen: Sonne pur und hohe Temperaturen sind im Sommer die Regel. Es regnet sehr selten. Jährlich nur 69 Tage mit Regen im Durchschnitt (vgl. 194 in München und 127 in Zürich). Die Regenfälle sind meistens am späten Herbst und Anfangs des Frühlings konzentriert.

Der Sommer

Der Sommer ist heiss und trocken, nur einzelne Gewitter bringen von Zeit zu Zeit eine angenehme Abkühlung. Von Juni bis Mitte September bleiben die Tagesmaxima meistens über 25 Grad. Hitzewellen können zwischen Juli und Mitte August antreten: sie befördern den Quecksilber bis zu 35 Grad. Sie dauern gewöhnlich aber nicht lange. In dieser Periode werden auch nicht selten tropische Nächte registriert, also mit Tiefswerten über 20 Grad. Dauerregen ist in dieser Periode schlichtweg unmöglich.

Seewasser: warm und kristallklar

Das Wasser ist zwischen Juni und Ende September mindestens 20 Grad warm und kann höchstens die 26 Grad erreichen.  Es ist übrigens sehr sauber: eine Kanalisation sorgt dafür, dass die Abwässer von allen Ortschaften gesammelt werden und nach Peschiera zu einer modernen Kläranlage geführt werden.

Den Gardasee im Frühjahr und im Herbst geniessen

Das Frühjahr und der Herbst können teilweise feucht sein aber mild: die Tagestemperaturen bewegen sich zwischen 15 und 25 Grad; selber im Winter sind Frühlingstage – also mehr als 15 Grad – keine Seltenheit, so dass Sie manchmal auch im Winter an der Sonne im Freien essen können. Der Gardasee ist dank der Alpenkette äusserst begünstigt; während die Alpennordseite mit einer Nordstaulage Dauerschnee meldet, sorgt am Gardasee der Nordföhn dafür, dass das Wetter sonnig und mild bleibt. Wir haben in April mehr als Einmal erlebt während unserer Reisen Schneefall am Brenner und gleichzeitig frühlingshafte  24 Grad am See.

Der Winter

Nur Kältewellen von Osten – wenn auch selten – können die Temperatur bis unter 5 Grad bringen, aber das Wetter bleibt meist trocken. Der Schnee bleibt also aus, deswegen können Sie auch im Winter reiten, radeln, wandern und Golf spielen: der Golfplatz ist nur 3 Km weit entfernt. Statistisch nur alle 30 Jahre wird eine eisige Kältewelle verzeichnet, die die Temperatur in Dauerfrostbereich bringen  kann. Der Gardasee bleibt aber das nördlichste Land der Erde, wo Olivenbäume gedeihen und wo Zitronen und Orangen blühen. Alles das nur zwei  Autostunden Weit von Innsbruck und vier Autostunden von Zürich entfernt.